Integrative Gruppe

In der integrativen Gruppe sind 18 Kinder, davon gibt es vier Plätze für Kinder mit einem besonderen Förderbedarf. Die Kinder werden von zwei Erzieherinnen und einer Heil­pädagogin betreut.

Es kommen Kinder zu uns, die einen Förderbedarf im körperlichen, geis­tigen und/oder seelischen Bereich haben (z. B. mit Entwicklungsver­zögerungen, Wahrnehmungs-und Verhaltensproblemen, Sprachauf­fälligkeiten, Körperbehinderungen oder geistigen Behinderungen).

In der Waldorfpädagogik gehen wir von einem Menschenbild aus, dass die gesunde Individualität und die unentdeckten Möglichkeiten in jedem Kind voraus setzt. Der Körper bietet durch unterschiedlichste Ursachen Hindernisse vielfältiger Art, die urei­gene Persönlichkeit des Kindes aber ist gesund.

Aufgabe der Heilpädagogin ist es, mit einem geschulten Blick, genau­er Beobachtung und Diagnose das Kind individuell zu begleiten und zu fördern. Die Individualität des Kindes steht immer im Blickpunkt der Heil­pädagogin und der Erzieherinnen.

Unsere Heilpädagogin arbeitet ganzheitlich orientiert, so dass Kör­per, Seele und Geist durch vielfältige Angebote in Einklang kommen und Ressourcen frei werden. Hierbei ist die Freude und der Humor im Um­gang miteinander die Grundvoraus­setzung jeden Handelns.

Jedes Kind ist eine Bereicherung für die Gemeinschaft und die Eigen- und Sozialkompetenz jedes Einzel­nen werden im täglichen Spiel und Arbeiten miteinander erlebbar.

Zu den Aufgaben der Heilpädagogin gehören die Wahrnehmungs-und Bewegungsförderung, die Förderung von Psychomotorik, die Sprachförde­rung, therapeutisches Malen, Plasti­zieren, die Anleitung rhythmisch mu­sikalischer Spiele und Rollenspiele, sowie künstlerische und handwerkli­che Tätigkeiten mit Kindern.

Ebenso wichtig ist die Begleitung und Hilfe im Kindergartenalltag. Die Förderung und Begleitung findet so­wohl in der Gesamtgruppe als auch in Kleingruppen statt. Wöchentliche Waldtage mit Bewegungs-und Ent­deckungsspielen fördern die Bezie­hung zur Umwelt und Natur.

 

Um den Kindern optimale Rahmen­bedingungen zu bieten, legen wir besonderen Wert auf eine enge Zu­sammenarbeit mit Eltern, Ärzten und Therapeuten. Durch Heileurythmie, Ergotherapie und Logopädie können die Kinder, wenn nötig, zusätzliche Unterstützung bekommen. Diese Therapien werden hier im Kinder­garten angeboten und, wenn ärztlich verordnet, auch von den Kranken­kassen gezahlt. Die Angebote der Therapeuten sind seit vielen Jahren in den Kindergartenalltag integriert und werden von den Kindern gerne angenommen.

 

Für hörgeschädigte Kinder bietet unsere Heilpädagogin gebärdenun­terstützende Kommunikation (GUK) an. Derzeit arbeitet sie sich in die lautbegleitende Gebärdensprache (LBG) ein.

Hier finden Sie uns

Waldorfkindergarten Melle

Alte Poststr. 22

49324 Melle

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 5422 49424

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik im Grönegau e.V.